Ergotherapie

„… ein selbstständiges Leben ermöglichen!“

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jedes Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung (An- und Auskleiden, Waschen, Kochen…), Produktivität (Schule, Arbeit) und Freizeit in ihrem persönlichen Umfeld zu stärken. Hierbei dienen spezielle Aktivitäten, Umweltanpassung sowie Beratung dazu, dem Menschen die Bewältigung des Alltags zu ermöglichen und somit gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu erreichen.

Das PEO-Modell als Grundlage der Therapie

Das ergotherapeutische PEO-Modell (Person-Environment-Occupation Modell) steht für die Interaktion zwischen Person, Umwelt und Betätigung.

Je ausgewogener und größer die Überschneidung dieser drei Bereiche ist, desto zufriedenstellender ist die Ausführung der Betätigung im Leben der Patientin/des Patienten. 

Alltagshandlungen (wieder-)erlernen

Nach einem ausführlichen Erstgespräch werden gemeinsam mit der Patientin/dem Patienten Ziele definiert. Während der Therapie werden die zur Erreichung nötigen Handlungen trainiert. 

Zur Hälfte bzw. zum Ende eines jeden Therapieblocks wird die Erreichung der Ziele evaluiert und diese gegebenenfalls in weiterer Folge angepasst.

 
 

Handtherapie und Schienenversorgung

Vor und nach nötig gewordenen Handoperationen bzw. nach Unfällen wird in vielen Fällen eine therapeutische Versorgung angeraten. Funktionelles Training mit vielerlei unterschiedlichen Materialen, manuelle Therapie sowie die Schienenversorgung stehen dabei im Mittelpunkt. Auch hier werden alltagsrelevante Ziele formuliert und im Zuge der Therapieeinheiten sowie im Heimtraining bearbeitet.

Ich bin für sie da

Manuela Essl-Redecsy, BSc

Leben ist Handeln